Die Ernährung

Uns ist wichtig, dass sich unsere Kinder gesund und vollwertig ernähren und einen bewussten und achtsamen Umgang mit Lebensmitteln erlernen.

Morgens ab 7.30 Uhr bis 10.00 Uhr bieten wir in einer „offene Runde“ ein vollwertiges Frühstück an. Dazu gehören u.a. Brot, Käse, Brotaufstriche, Rohkost, Obst und Müsli. Eine Erzieherin betreut das Buffet und hilft den Kindern beim Brot schmieren oder bei der Zusammenstellung des Müslis. Das selbständige Decken, Abräumen und Spülen des  benutzten Geschirrs ist für die Kinder selbstverständlich, die Kleineren werden dabei von den Großen unterstützt. Hierzu steht im Gruppenraum eine kindgerecht angeordnete Küchenzeile zur Verfügung. Mineralwasser steht allen Kindern jederzeit zur Verfügung.

Das Mittagessen wird täglich frisch aus Bio-Zutaten von unserer Hauswirtschaftskraft in der Kita zubereitet und besteht zumeist aus einer Vorspeise (Rohkost), einem Hauptgang und einer Nachspeise. Die vollwertig-vegetarischen Gerichte werden durch eine Fischmahlzeit pro Woche ergänzt. Wir kochen dabei jahreszeitlich orientiert, die verwendeten Lebensmittel stammen aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Gemüse und Milchprodukte werden einmal wöchentlich von einem Bio-Bauern aus der Region geliefert, Grundnahrungsmittel werden über einen biologischen Großhandel bezogen.

Frische Zubereitung

Die täglich frische Zubereitung in der eigenen Kita-Küche ermöglicht uns die individuelle Berücksichtigung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und –allergien. Der aktuelle Menüplan kann unter http://kita-rezepte.appspot.com/monatsplan eingesehen werden.

Um 12.15 Uhr findet das gemeinsame Mittagessen im großzügigen Gruppenraum statt. Vor dem Essen wird ein Tischspruch gesprochen, den sich ein Kind aussuchen darf. Beim Essen wird mit den Kindern die Absprache getroffen, die Gerichte immer zu probieren und erst bei “Nichtschmecken” wegzuräumen. Einige Kinder verändern somit ihr Essverhalten und lassen sich auf neue Gerichte ein. Wird festgestellt, dass manche Gerichte von einem Großteil der Kinder nicht gemocht werden, werden diese nicht mehr gekocht. Um ein Gefühl für die individuelle Portionsgröße zu bekommen, füllen sich die Kinder, so weit möglich, das Essen selbst auf.

Kochtage als besonderes Erlebnis

Alle Erzieherinnen nehmen die Mahlzeiten gemeinsamen mit den Kindern ein und sind sich ihrer wichtigen Vorbildfunktion bewusst. Die Kinder helfen auch hier beim Tischdecken, Abräumen und Aufräumen und werden so in Ihrer Selbständigkeit gefördert.

Zur Unterstützung unserer „Küchenfee“ sind die Eltern gern gesehene Helfer bei der Zubereitung des Mittagessens.  Diese „Kochtage“ sind für die Eltern wie auch für die Kinder stets ein besonderes Erlebnis. Die Kinder freuen sich darauf, dass Mama oder Papa in der Kita sind und helfen gerne bei der Zubereitung der Gerichte. Die Eltern haben die Möglichkeit, ihre Kinder während des Kita-Alltags zu erleben und entdecken oftmals dabei ganz neue Facetten ihrer Kinder.

Neben Frühstück und Mittagessen ist der nachmittägliche „Obstteller“  um 15.00 Uhr (mit frischem Obst, Müsli, Joghurt u.ä.) ein beliebter Fixpunkt im Tagesablauf unserer KiTa.

Selber ernten und verarbeiten

Bei besonderen Anlässen wie Kindergeburtstagen und anderen Feierlichkeiten außerhalb des Kitaalltags, dürfen Kuchen und andere Süßigkeiten mitgebracht und gegessen werden. Insgesamt soll der bewusste und maßvolle Umgang mit Süßigkeiten gefördert werden.

Im eigenen Kitagarten mit Beerensträuchern und Obstbäumen sowie in unserem Hochbeet werden verschiedene Gemüse, Kräuter und Früchte gemeinsam mit den Kindern angebaut, geerntet, zubereitet und verzehrt. Im Jahresverlauf können so die Kinder das Wachsen und Gedeihen der verschiedenen Obst- und Gemüsesorten erleben: vom Saatkeimling oder der Blütenknospe bis zum erntereifen Obst oder Gemüse und deren Verarbeitung. Im Frühjahr wird gesät und das Wachstum verfolgt, im Sommer wird geerntet und Marmelade oder Saft gekocht, im Herbst frisches Apfelmus gekocht, Weckmänner für St. Martin gebacken.

Geschmacks- und Sinnesschulung

Im Winter backen unsere Kinder Weihnachtsplätzchen oder bereiten Tee aus den im Herbst geernteten Kräutern. Die Geschmacks- und Sinnesschulung der Kinder ist so in das naturnahen Erleben der Jahreszeiten und das aktive Arbeiten mit den Pflanzen eingebunden und wird so ganz unmittelbar im Alltag erlebt. Bei einem Streifzug durch die Beerensträucher  oder entlang des Gemüse- und Kräuterbeetes lernen die Kinder das unterschiedliche Aussehen, die Gerüche und Geschmäcker kennen und unterscheiden. Dies erfolgt sowohl angeleitet durch die Erzieherinnen, als auch spontan im freien Spiel der Kinder.  Verschiedene Spiele zur Sinnesschulung wie die beliebte Riechbox oder verschiedene Geschmacksrätsel sind ebenfalls Teil des festen Programms zur Sinnesbildung und Wahrnehmungsförderung.

Unser besonderes Ziel ist es, neben dem Wissensaufbau zum Thema gesunde Ernährung und der Sinnes- und Wahrnehmungsschulung, eine besondere Wertschätzung gegenüber der Natur und unseren Nahrungsmittel anzulegen.

Seit Februar 2016 darf unsere Kindertagesstätte das Zertifikat „Pluspunkt Ernährung“ tragen. Damit werden Kindergärten ausgezeichnet, die sich durch besondere Konzepte rund um Bewegung und Ernährung für eine gesunde Lebensweise der Kinder einsetzen.